Das Kraft-Schnelligkeit-Training ist eine optimale Trainingsform, um die Laufkraft und die Laufgeschwindigkeit zu verbessern.

 Beim Laufkrafttraining wird der Laufschwung erhöht. Dabei nimmt die Schrittlänge automatisch proportional zum Schwung zu. Der Läufer sollte stets versuchen das Bein nicht zu weit nach vorne zu werfen, sondern eher den Boden nach hinten wegzudrücken. Nur so wird das hintere Bein optimal gestreckt und der Bremeseffekt verhindert. Die Aspekte der Lauftechnik werden beim Laufkrafttraining sehr deutlich sichtbar!

Beim Schnelligkeitstraining wird die Schrittfrequenz erhöht und die Schrittlänge eher kurz gehalten. Dabei wird die Schnelligkeit und die Koordination der Laufbewegung geübt. Man kann die Kraft- und die Schnelligkeit in getrennten Einheiten, oder abwechselnd hintereinander ausüben. Beim Krafttraining werden mehr FT-Muskelfaser und beim motorischen koordinationstraining meht ST-Muskelfaser stimuliert.


Tipp: achtet man auf eine relativ konstante Laufgeschwindigkeit bei den beiden Traininsformen, so lässt sich ein guter Belastungsvergleich erzielen. Die Zielsetzung ist jedoch eine gute Mischung der beiden Trainingsformen so zu gestalten, daß die Laufleistung hinsichtlich der Kraft und der Schnelligkeit langfristig gesteigert wird.